Das Dorf Aschach und das Graf-Luxburg-Museum Aschach - Immer einen Besuch wert

Startseite

Aschach
  Dorfgeschichte
  Landkarte
  Brauerei

Das Schloß
  Geschichte
  Schul- und Volks-
   kundemuseum
  Bildergalerie
  Postkutsche
Die Geschichte von Aschach

Aschach - Zum vergrößern anklicken
Aschach

Bereits im 9. Jahrhundert ist die Existenz des Ortes Aschach anzunehmen. Über die genaue Entstehungszeit gibt es aber keine eindeutigen Hinweise. Der Ortsname Aschach ist keltischen Ursprungs und bedeutet "Eschenwasser".

Die älteste sichere Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahr 1244. Aschachs Geschichte ist sehr stark mit dem Schloß verbunden. Schon in alter Zeit teilte sich Aschach in zwei Teile: der eine Teil mit der Kirche hieß Aschach, der andere Teil mit dem Schloß wurde Neuseß genannt.
Bereits im Jahr 1244 wird die Saalmühle erwähnt.

Im Jahr 1525 wurde auch Aschach in den Bauernkrieg hineingezogen. Die Aufständischen bedrohten Schloß Aschach und besetzten in der näheren Umgebung die Klöster Aura, Hausen und Frauenroth. Im späteren Verlauf besetzten sie auch Schloß Aschach, plünderten die Vorratsräume und brannten das Schloß nieder. Dieses wurde aber bald schon wieder aufgebaut.

Aschach - Zum vergrößern anklicken
Aschach
Auch der Dreißigjährige Krieg (1618 - 1648) zog nicht spurlos an Aschach vorbei. Im Jahr 1631 erhielt Oberst Graf Brandenstein Schloß und Amt Aschach.

In der nachfolgenden Zeit gab es immer wieder kriegerische Auseinandersetzungen. Zur Zeit des Deutsch-Französischen Krieges im Jahre 1870/71 waren 22 Soldaten aus Aschach daran beteiligt. Keiner von ihnen wurde im Kampf getötet.

Der erste u. zweite Weltkrieg forderte viele Opfer, darunter auch viele aus Aschach. Am 18.04.1945 wurde Aschach von amerikanischen Truppen besetzt.

Seit 1972 gehört der Ort Aschach zur Gemeinde Bad Bocklet und zählt inzwischen 1046 Einwohner (Stand 31.12.1998).


Druckversion von dieser Seite Zur Startseite Zur Seite Landkarte Zum Seitenanfang



www.webdesign-poppe.de/aschach/aschach.html © webdesign poppe 1999